Die Jungen Liberalen (JuLis) Hessen fordern hinsichtlich der Tanzverbote am Wochenende des Karfreitags und Ostern die vollständige Abschaffung aller Tanzverbote in Hessen.

„Hessens Tanzverbote gehören zu den restriktivsten aller Bundesländer. Die FDP in Hessen fordert daher eine Auflockerung. Uns geht das nicht weit genug: wir lehnen Tanzverbote grundsätzlich ab!“, so der Landesvorsitzende Lucas Schwalbach.

Schwalbach weiter: „Zum Respekt vor religiösen Traditionen gehört ebenso der Respekt für diejenigen, die sich nicht an diese gebunden fühlen. Zur Religionsfreiheit eines modernen Staates muss also neben dem Schutz eben dieser auch die Möglichkeit der Freiheit von Religion gehören.“

Es sei daher nicht hinnehmbar, dass in Hessen an 15 Tagen ganz oder teilweise das Tanzen nicht erlaubt sei. „Nicht zuletzt in Anbetracht der Entwicklung der Religionszugehörigkeiten und dem dabei immer weiter zurückgehenden Anteil derjenigen, die sich zum christlichen Glauben bekennen, wirkt ein Tanzverbot wie aus der Zeit gefallen.“, so Schwalbach.

Nichtsdestotrotz wolle man sicherstellen, dass religiösen Menschen weiterhin die Möglichkeit gegeben wird, ihre Feiertage ungestört zu praktizieren. „Dabei vertrauen wir jedoch in erster Linie auf den gegenseitigen Respekt und Anstand der Menschen statt auf staatliche Eingriffe in deren Freizeitgestaltung durch Verbote. Auch außerhalb der stillen Feiertage müssen sich Betreiber von Diskotheken und Tanzhäuser an strenge Auflagen bezogen auf den Lärmschutz halten. Eine Ruhestörung der Gläubigen ist so auch ohne Tanzverbot ausgeschlossen.“ so Schwalbach abschließend.

Für die oben stehenden Pressemitteilungen ist allein der jeweils angegebene Herausgeber verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.